Forschungszentrum Generationenverträge

der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - Direktor: Prof. Dr. Raffelhüschen

Alterssicherung

Alterseinkommen

Der doppelte Alterungsprozess und der Übergang der geburtenstarken Baby-Boom-Generation in den Ruhestand in den kommenden Dekaden stellen die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) vor erhebliche finanzielle Herausforderungen. Um die Finanzierbarkeit auch in Zukunft gewährleisten zu können, wurde mit der Einführung des Nachhaltigkeitsfaktors eine langfristige Senkung des Rentenniveaus beschlossen. Gleichzeitig wurde mit der Einführung der „Riester-Rente“ und des gesetzlichen Anspruchs auf Entgeltumwandlung die Notwendigkeit einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge seitens des Gesetzgebers erkannt und entsprechend staatlich gefördert.

Trotz aller Fortschritte der letzten Jahre reichen die vergangenen Reformen jedoch nicht aus, um die GRV langfristig auf ein tragfähiges Fundament zu stellen. Die GRV muss gemäß der Umlagefinanzierung die jährlichen Ausgaben in gesamtem Umfang durch die jährlichen Beitragseinnahmen decken. Die obige Abbildung zeigt die notwendigen Beitragssatzanhebungen zur Vermeidung zukünftiger Defizite. Durch den Reformwillen der letzten Jahre konnte zwar ein massiver Anstieg der Beitragssätze verhindert werden, der demografiebedingte Finanzierungsdruck konnte allerdings nur abgefedert, nicht aber beseitigt werden. Schon heute lässt sich abschätzen, dass trotz der einschneidenden Rentenreformen der letzten Jahre die gesetzlich anvisierte Beitragsstabilisierung auf 22 Prozent bis 2030 nicht erreicht werden kann. Die Bundesregierung wird daher in den kommenden Jahren herausgefordert sein, dieses Ziel durch den Vorschlag geeigneter Maßnahmen zu erreichen. Neben der Frage nach der tatsächlichen fiskalischen Nachhaltigkeit der GRV und der hiermit verbundenen Bewertung von Reformen widmet sich das FZG ferner der Frage, ob die privaten Vorsorgebemühungen ausreichend sind um den individuellen Lebensstandard auch im Alter aufrechterhalten zu können.

Ebenfalls zum Forschungsschwerpunkt des FZG gehören international vergleichende Nachhaltigkeitsanalysen europäischer Rentenversicherungssysteme sowie die Unterstützung nationaler Statistikbehörden bei der Schätzung der Rentenanwartschaften aus umlagefinanzierten Rentenversicherungssystemen.

Betreuende Mitarbeiter: Stefan Seuffert

Publikationen aus dem Forschungsbereich Alterssicherung