Forschungszentrum Generationenverträge

der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - Direktor: Prof. Dr. Raffelhüschen

Gesundheitspolitik und Pflege

Beitragsentwicklung

Die stetig steigende Lebenserwartung und die damit einhergehende Verbesserung des Gesundheitszustandes stellen eine erfreuliche Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte dar. Ursächlich hierfür ist der medizinisch-technische Fortschritt, der die Behandlungsmöglichkeiten immer mehr ausgeweitet hat. Der mit dieser Entwicklung einhergehende Anstieg der Gesundheitsausgaben spiegelt dabei auch die wachsende Präferenz der Bevölkerung für das Gut "Gesundheit" wider. Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung werden in den kommenden Jahren jedoch nicht nur aufgrund des medizinisch-technischen Fortschritts weiter ansteigen. Vielmehr kommen jetzt auch die geburtenstarken Jahrgänge in die höheren und somit krankheitsintensiveren Altersgruppen. Vor diesem Hintergrund versucht das FZG, die zukünftigen, öffentlichen Ausgaben im Bereich Gesundheit zu quantifizieren und die Wirkungsweise von Reformoptionen aus Sicht der fiskalischen Nachhaltigkeit zu analysieren.

Das mit der demografischen Entwicklung einhergehende Problem der steigenden Leistungsausgaben lässt sich auch für die Soziale Pflegeversicherung festhalten. Ursächlich hierfür ist neben dem Aufrücken der Babyboomer in die pflegerelevanten Altersklassen auch das veränderte Inanspruchnahmeverhalten bei der Wahl der Pflegeform. So ist ein deutlicher Trend von der "günstigen" ambulanten hin zu der "teuren" stationären Pflege erkennbar, der wiederum auf den Rückgang im familiären Pflegepotenzial zurückzuführen ist. Aber auch die Ausweitung des Pflegebegriffs auf demenzielle Erkrankungen sowie die partielle Dynamisierung der Pflegeleistungen bedeuten Mehrausgaben für die Pflegeversicherung. Vor diesem Hintergrund analysiert das FZG auf vielfältige Weise das Geschehen in der Sozialen Pflegeversicherung und nimmt Stellung zu Reformoptionen vor allem unter dem Gesichtspunkt der nachhaltigen Finanzierung dieses Sozialversicherungszweigs.

Betreuende Mitarbeiter: Lewe Bahnsen

Publikationen aus dem Forschungsbereich Gesundheitspolitik und Pflege